Willkommen auf der Homepage des Waggons Lammersdorf

Von Anfang an dabei


Von Anfang an dabei

Lammersdorf: Eva Leister neu in den Vorstand gewählt.

Neben der digitalen Truppstundenarbeit geht es auch auf der administrativen Seite bei der Pfadfindern in Lammersdorf weiter. Am 06.12.2020, bei der ersten digitalen Stammesversammlung, wurde ein neuer Vorstand gewählt.
Benjamin Frings hat nach einer Legislaturperiode (3 Jahre) das Amt als zweiter Vorstand niedergelegt und sich nicht zur Wiederwahl aufstellen lassen.
Als Nachfolgerin wurde Eva Leister gewählt.
Sie ist bereits seit ihrer Kindheit Mitglied im Stamm und seit 2016 als aktive Leiterin engagiert. Sie bildet nun mit Mario Diedrich, den neuen Vorstand der Lammersdorfer Pfadfinder. Eva Leister sagt, sie möchte den Stamm weiterhin so gut durch die Pandemie führen, wie es bisher gemacht wurde, die Arbeit der letzten Vorstände noch weiter ausbauen und ein offenes Ohr für neue Ideen haben

Geschrieben von Hanna am 02.01.2021

Verunstaltung des Waggons


Verunstaltung des Waggons

Hallo,

Leider wurde, während dieser ganzen Crona - Kriese, unser beliebter Waggon der Pfadfinder in Lammersdorf, mehr oder weniger schön Dekoriert. Er wurde nämlich zum wiederholten (!!!) mal Opfer von Graffiti.

Wir Pfadfinder stecken jährlich, ehrenamtlich, viel Zeit und Herzblut in die Aufrechterhaltung unseres Treffpunkts. Umso ärgerlicher ist es immer wieder zu sehen, wie andere Leute diesen mutwillig verunstalten! Und nebenbei bemerkt unerlaubt ein privates Gelände betreten!

Daher wäre es uns ein sehr großes Anliegen, wenn jemand weiß, wer für dieses "Kunstwerk" (was auch immer es sein soll) verantwortlich ist, sich bei uns unter der e-Mail Adresse info@pfadfinder-lammersdorf.de meldet. So können wir mit dem Künstler zusammen überlegen, wie man das Problem bewältigt.
Natürlich kann/darf sich der/die Schuldige auch gerne selber bei uns melden.

Geschrieben von EvaL am 15.04.2020

Tornado-Hilfsaktion Roetgen


Tornado-Hilfsaktion Roetgen

Am 14.März.2019 gab es in Roetgen einen Tornado. Der kurze, heftige Sturm hat dort viele Häuser beschädigt und viele Bäume sind umgefallen. Pfadfinder stehen dafür, dass sie überall und zu jeder Zeit helfen, wo sie nur können und deshalb haben die Rover in den Truppstunden nach dem Sturm beschlossen zu helfen. Die Rover und Pfadis haben insgesamt 100€ gespendet, um den Einwohnern bei den Reparaturkosten unter die Arme zu greifen. Anschließend hat die Roverstufe Vorort bei einer Familie geholfen. Sie haben Wald- und Wiesenflächen von großen Ästen befreit, da der Sturm sehr stark war und die Äste überall zerstreut hat.

Lara für die Roverstufe

Geschrieben von Martin am 10.05.2019

Hier gibt es weitere News